Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children29.04.2022

Extreme Dürre in Somalia lässt Kinder hungern

Somalia erlebt die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten. In den ersten zehn Wochen dieses Jahres waren bereits mehr als 450.000 Menschen gezwungen, ihr Zuhause zu verlassen, um nach Wasser und Nahrung zu suchen. Die Zahl der Flüchtenden steigt rapide an und immer mehr Kinder leiden an Unterernährung. Save the Children ruft insbesondere angesichts des Weltgesundheitstags dazu auf, alle notwendigen Mittel aufzubringen, um den Hunger zu bekämpfen und den notleidenden Menschen schnelle Hilfe zu leisten.

Aufgrund der Dürre müssen viele Menschen in Somalia mit einem Kanister zur nächstgelegenen Straße gehen und auf vorbeifahrende Wasserwagen warten, um sauberes Trinkwasser zu erhalten.

Die Auswirkungen der Klimakrise sind in Somalia besonders stark zu spüren. Das Land am Horn von Afrika kämpft nun mit der dritten großen Dürre in Folge. Bereits 90 Prozent des Landes sind von der Trockenheit betroffen. Einige Gebiete erleben sogar die größte Trockenheit seit 40 Jahren.

Die Situation wird zusätzlich verschärft durch die Folgen des Krieges in der Ukraine: Denn Lebensmittelpreise und Transportkosten für wichtige Importe wie Weizenmehl steigen stark an, sodass viele Menschen nicht mehr genug Nahrungsmittel beschaffen können, um sich und ihre Familien ausreichend zu ernähren.

Tödliche Hungersnot in Somalia bereits 2011

Somalia hatte bereits 2011 eine tödliche Hungersnot erlebt, bei der fast 260.000 Menschen starben. Die Hälfte von ihnen waren Kinder unter fünf Jahren. Nun sind die Befürchtungen groß, dass sich dies wiederholen könnte.

Martina Dase, Kommunikationsleiterin von Save the Children ist vor Ort, um so viel Aufmerksamkeit wie möglich auf die humanitäre Katastrophe zu lenken. Sie betont:

Die damalige Hungersnot war eine der größten vermeidbaren humanitären Katastrophen der Neuzeit und löste weltweit ein Gefühl der Scham aus. Internationale Organisationen haben einfach zu spät reagiert. Dieses Mal müssen wir es besser machen. Schon jetzt sterben Kinder, und es werden täglich mehr. Als Menschheit haben wir hier eine besondere Verpflichtung zu verhindern, dass sich 2011 wiederholt. Noch ist es möglich.

Martina Dase, Kommunikationsleiterin von Save the Children

Petition gegen Hunger

Der Hunger nimmt weltweit drastisch zu. Wir müssen dringend handeln! Wir fordern das Recht auf Nahrung für jedes Kind. Bitte unterschreiben Sie unsere Petition:

Jetzt unterschreiben


Ein Viertel der somalischen Bevölkerung ist von Dürre betroffen

Aamiina*, 50 Jahre alt und Bäuerin, ist eine von 4,3 Millionen Menschen in Somalia, die von der Trockenheit betroffen ist: Sie hat wegen der extremen Dürre ihren gesamten Viehbestand und damit auch ihren Lebensunterhalt verloren.

Dies ist eine der schlimmsten Dürreperioden, die ich je erlebt habe. Wir sind an Dürreperioden in Somalia gewöhnt, aber diese ist anders. Es wird immer schlimmer und wir haben alles verloren. Seit drei Jahren haben wir keinen guten Regen mehr erlebt.

Aamiina*, 50-jährige Bäuerin, Mutter und Großmutter aus Somalia


Weltgesundheitstag erinnert an humanitäre Probleme

Insbesondere zum Weltgesundheitstag am 7. März möchte Save the Children auf die extreme Not von Kindern und Familien in Somalia, aber auch in anderen Teilen der Welt aufmerksam machen. Extremwetterereignisse durch den Klimawandel, mangelnde Gesundheitsversorgung, Konflikte und Covid-19 verschärfen den Hunger weltweit.

In Somalia hat sich die Zahl der Kinder, die aufgrund von Mangelernährung in Krankenhäusern behandelt werden müssen, im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht. Eine von Save the Children unterstützte mobile Gesundheitseinheit, die in einem Geflüchtetencamp arbeitet, meldete im vergangenen Monat acht Todesfälle von Kindern aufgrund von Unterernährung.

Save the Children ruft zur Hilfe auf

Angesichts der dramatischen Situation für Kinder und Familien in Somalia appelliert Save the Children an die internationale Gemeinschaft, ihre Finanzierungsbemühungen zu verstärken. Der internationale Aufruf der UN zur humanitären Hilfe hat bisher nur 3,8 Prozent der nötigen 1,46 Milliarden Dollar aufgebracht. Das ist zu wenig, denn nur durch ausreichende Mittel können wir das vermeidbare Sterben an Hunger verhindern und Unterernährung bekämpfen.

Wir helfen vor Ort

Save the Children arbeitet seit 1951 in Somalia und ist auf nationaler und internationaler Ebene führend in der humanitären Hilfe. Wir engagieren uns in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Bildung, Kinderschutz und Kinderrechte. Im Jahr 2021 haben wir über 3 Millionen Menschen in Somalia erreicht, darunter mehr als 1,8 Millionen Kinder.

Bitte helfen auch Sie, weitere Kinderleben in Somalia und weltweit vor dem Hunger zu schützen und unterstützen Sie uns mit einer Spende.

Artikel teilen